Anlasslose Schnelltests für Tagespflegepersonen

Nach Landesbeschluss können sich Kindertagespflegepersonen bis zum 31. März 2021 zweimal pro Woche mittels Schnelltest auf Corona testen lassen.

Test

Diese Testungen sind ein freiwilliges Angebot für Personen, die durch ihre Arbeit mit Kindern besonderen Risiken ausgesetzt sind.

Die Testungen sind für alle tätigen Tagespflegepersonen zu empfehlen, auch wenn sie keinerlei Symptome haben. Zwar ist so ein Test jeweils eine Momentaufnahme, aber auf diese Wiese wird sichergestellt, dass die Tagespflegeperson nicht an Corona erkrankt ist. Dadurch steckt sie nicht versehentlich Tageskinder oder die Eltern an. Andersherum kann so geprüft werden, dass die Tagespflegeperson sich nicht bei einem Tageskind angesteckt hat.

Durch diese Testungen können Personen identifiziert werden, die sich – ohne es zu wissen – angesteckt haben, was dabei hilft, Infektionsketten zu unterbrechen.

Wo und wann können sich Tagespflegepersonen testen lassen?

  • Im Coronatestzentrum in Heidenheim, beim Krankenhaus. Montags bis freitags von 17:30–18:00 Uhr sowie samstags, sonntags und an Feiertagen von 15:00–15:30 Uhr. Dafür wird kein Termin benötigt.
  • In sogenannten Coronanotfallpraxen, also ausgewählten Arztpraxen. Hierfür muss ein Termin vereinbart werden.
  • In den Gemeinden im Landkreis wird derzeit besprochen und überlegt, welche weiteren Möglichkeiten geschaffen werden. Im Gespräch sind ausgewählte Apotheken, Schulen o.Ä.

Was muss bei einer Testung vorgelegt werden?

Pro Woche gibt es ein extra Formular, das zur Testung mitgebracht werden muss. Tagespflegepersonen füllen dieses Formular selber aus. Zudem sollte als Legitimation die Pflegeerlaubnis vorgelegt werden.

Sobald wir von den Städten und Gemeinden erfahren, welche zusätzlichen Testangebote aufgebaut werden, werden wir zeitnah berichten.