Aktuelle Regelung zum Verdienstausfall der Tagespflegepersonen

Das Landratsamt hat ein Schreiben herausgegeben, in dem die weitere Geldleistung an Tagespflegepersonen zunächst bis Ende April geregelt ist.

Für die Zeit vom 17. März bis zum 30. April erhalten Tagespflegepersonen für jedes Betreuungsverhältnis, das über das Jugendamt des Landkreises finanziert wird, 6 Wochen Ausfallzeit bezahlt.

Das Geld bekommen Tagesmütter und -väter automatisch; es müssen keine besonderen Formulare für diese Zeit ausgefüllt werden. Mit der Auszahlung wurde bereits begonnen. Da aber auch im Landratsamt das Personal derzeit knapp besetzt ist, kann es einige Tage dauern, bis alle Betroffenen das Geld auf dem Konto haben.

Beachten Sie:

Für die Zeit vom 01. bis 16. März müssen wie üblich die Stundenzettel eingereicht werden. Tagespflegepersonen, die eine Notfallbetreuung haben, rechnen wie bisher ab.

Die Bezahlung der coronabedingten Ausfallzeit bekommen Tagespflegepersonen unabhängig davon, ob sie vor Mitte März bereits Tage für die Betreuungsbereitschaft „verbraucht“ haben.

Das Landratsamt weist in seinem Schreiben auf das Soforthilfeprogramm für Soloselbständige hin. Da Sie nun über das Jugendamt einen finanziellen Ausgleich bekommen, dürfte das Soforthilfeprogramm für die meisten nicht mehr in Frage kommen.

Der Verein informiert weiterhin zeitnah über alle neuen Entwicklungen.