Giengener TigeR

In Giengen bieten 23 Tagesmütter ein Betreuungsangebot an, welches von Eltern stark in Anspruch genommen wird. 48 Kinder aus Giengen werden derzeit in der Kindertagespflege betreut (Stand: 13.04.2022).

Villa_Wunderbunt

In der Regel sind Tagesmütter und Tagesväter selbstständig tätig und betreuen in ihrem eigenen Haushalt. In Giengen haben sich aber auch zwei sogenannte TigeR (Tagespflege in anderen geeigneten Räumen) etabliert – ein besonderes Modell der Kindertagespflege. Bei den TigeRn handelt es sich um die Bühlspatzen und die Villa Wunderbunt.

Die Vorteile der Kinderbetreuung in der Kindertagespflege sind zahlreich. Unter anderem ist diese familiennahe Betreuungsform stark an den individuellen Bedürfnissen der Kinder orientiert. Zudem ist in vielen Fällen eine finanzielle Unterstützung vom Jugendamt möglich. Die Betreuung in einer TigeR-Gruppe bietet außerdem folgende Vorteile:

  • Zwei bis drei Tagespflegepersonen können maximal neun Kinder zeitgleich betreuen. Die kleine Gruppengröße sorgt sowohl für ausreichend Spielkameraden als auch für die individuelle Betreuung der Kinder.
  • Durch den Zusammenschluss bei mindestens zwei Tagespflegepersonen gibt es ein „Vier-Augen-Prinzip“.
  • Dank einer Vertretungskraft sind Ausfälle im Krankheitsfall einer Betreuungsperson geregelt.

Bühlspatzen

Ganz neu in Giengen sind die Bühlspatzen durchgestartet, weshalb Eltern noch die Chance haben, dort einen freien Betreuungsplatz zu erhalten. Es handelt sich hierbei um eine Kooperation mit der Stadt Giengen und der Bühlschule. Die Stadt Giengen hat den Tagesmüttern die Räumlichkeiten mietfrei überlassen und bezuschusst die Betreuung von Kindern aus Giengen.

Bhlspatzen

Das Team besteht aus drei Tagesmüttern, die jeweils eigene erwachsene Kinder und zum Teil schon Enkelkinder haben. Kathrin Süß und Annamaria Klug sind bereits seit mehreren Jahren in der Kindertagespflege tätig und blicken auf einen weitreichenden Erfahrungsschatz zurück. Die Vertretungskraft Andrea Jäger ist frisch in die Kindertagespflege eingestiegen. Die drei Frauen haben sich aufgrund gemeinsamer Vorstellungen in den Punkten Erziehung, pädagogische Arbeit, Kinderernährung und der Liebe zur Natur zusammengefunden. In Anlehnung an die Montessoripädagogik haben sie außerdem einen gemeinsamen Erziehungsleitsatz: „Ich helfe dir, es selbst zu tun“. Da den Kindern die Natur nähergebracht werden soll, gehen die Tagesmütter jeden Tag mit den Kleinen nach draußen. Zum Betreuungsalltag gehören außerdem gemeinsame Mahlzeiten, Singen, Basteln und vieles mehr.

Das Bühlspatzen-Team hat sich auf die Betreuung von Kindern im Alter von 1 bis 3 Jahren spezialisiert. Momentan sind bereits fünf Tageskinder vor Ort; zwei bis drei Betreuungsplätze stehen noch zur Verfügung. Betreuung kann von Montag bis Donnerstag von 7.30 Uhr bis 15.00 Uhr sowie freitags von 7.30 Uhr bis 12.30 Uhr in Anspruch genommen werden. Wer Kontakt zu den Bühlspatzen aufnehmen möchte, kann sich telefonisch (07322/963270) oder per E-Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) bei Frau Süß, Frau Klug und Frau Jäger melden. Toller Zusatz: Bei den Bühlspatzen kann man eine „Schnupperstunde“ anfragen, um sich vor Ort alles anzusehen und die Tagesmütter kennenzulernen.

Villa Wunderbunt

Der erste TigeR, der in Giengen gegründet wurde, ist die Villa Wunderbunt. Die Gründerinnen Katarina Stark (Kindheitspädagogin B. A.), Victoria Sakacilar (Erzieherin in Ausbildung) und Nadine Johnson (mittlerweile wieder als Pädagogin für Integration und Inklusion tätig) haben viel Herzblut und Energie in die Entwicklung und Umsetzung eines bindungs- und bedürfnisorientierten pädagogischen Konzepts gesteckt. Sie konnten ebenfalls die Stadt als Kooperationspartner gewinnen und bekamen somit finanzielle Unterstützung und auch einen Ansprechpartner für die unterschiedlichsten Anliegen.  Auch weitere Tagesmütter kann die „Villa Wunderbunt“ dazu gewinnen. Die staatlich  anerkannte Erzieherin Anke Schröder, die zunächst ihr Kind in der „Villa“ als Tageskind angemeldet hatte und dann Lust bekam, das Team in ihrer Elternzeit zu verstärken und somit Zeit mit ihrem Sohn und Arbeit zu verbinden. Auch Antonella Minokoglou steigt ab Mai in das Team mit ein. Sie war zuletzt in der Geburtshilfe des Klinikums Heidenheim tätig und leitet im Haus der Familie unter anderem Kurse wie den Elternführerschein und Großelternkurse. 

Villa_Kinder

Durch den Zusammenschluss lassen die Frauen ihre jeweiligen Stärken, Präferenzen und Erfahrungen bei der Zusammenarbeit in den Betreuungsalltag einfließen, wodurch Groß und Klein von der Vielfalt profitieren können.Jede einzelne der TigeR-Frauen hat einen beeindruckenden pädagogischen Hintergrund, der auf der Website nachzulesen ist (https://www.villawunderbunt.de/). Dort gehen sie auch ausführlich auf ihre pädagogischen Schwerpunkte in. Dieser TigeR zeichnet sich insbesondere durch eine bedürfnisorientierte Pädagogik und ein Konzept aus, welches die Kinder aktiv miteinbezieht. Die Tagesmütter lassen sich dort auf die Bedürfnisse aller Beteiligten individuell ein und bieten den Kleinen und Großen dadurch einen sicheren Hafen.

Eltern, die Interesse an einer Kinderbetreuung in diesem TigeR haben, können die Villa Wunderbunt telefonisch (0159/08155025) bzw. per E-Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) kontaktieren oder den anstehenden Tag der offenen Tür nutzen. Die TigeR-Frauen veranstalten diesen am 29. April von 14 bis 17 Uhr in der Oggenhauserstraße 52/1. Interessenten erwartet dort ein Fest voller Spiel, Spaß und Leckereien!